Rettet der Aufschrei noch den Globus vor einer feindlichen Übernahme uns zu bewahren? GROß ist die Gefahr, und längst schon weltweit als besorgniserregend erkannt. Gerhard Hauptmann erinnerte die Nachwelt daran, was dringend zu besorgen ist:Was Not tut, zu retten, und dem Chaos Einhalt zu gebieten. Da sind Ketten zu sprengen, Geknechtete zu befreien, den Freund und Bruder zu retten und die Willkür zu bezwingen. So öffnet denn die Kerker des Unrechts, entledigt Euch den Mächten des bösen Zaubers. Einer fremden Seele Herzens Weite, suchtsucht sich der scheuen Lieblichkeit  zu nähern, und es probt denn der Sänger den Flirt mit dem Ungewöhnlichen. Er läßt walten die Phantasie im Unermesslichen, laßt blühen die Liebe zur Freieit. will das Herz Dir beglücken wie Euterpe, die Geliebte der Götter es tat. O wie steht sie Euch immer noch nah, sucht sie doch doch die Welt zu entzaubern vom Wahnwitz; ihr Kompendium will retten die Minne, die Verehrung. Sie will dass wir den Schöpfer preisen, er möge uns Kraft geben den Globus zu retten, den er uns schenkte.

Seite 18 aus "Zeitreise im Koma"

Mich aber lässt. ein summender Ton aufhorchen, den ich plötzlich deutlich vernehme. Mir war, ein Bienenschwarm schwärmte herzu . Aufmerksam horche ich. Es kam aus der Tiefe. Ich gewahrte die kreisende Bewegung unter mir, einen Wirbel. Schallwellen schwollen herauf hoben und senkten sich, kamen mir immer schneller entgegen. Ein Kreisel wars, der da summte, er zog herauf, der Abstand wurde kleiner, und im nächsten Augenblick haftete ich flach wie eine Flunder auf seiner Plattform und wir schwebten aufwärts in den Strom der Funken hinauf. Wieder fiel ich zurück in den Wechsel schlimmer Gefühle. Angst und Panik und Schwindel griffen mich an. Die Vorstellung, der Kreisel katapultiere, schleudere mich, und ich fliege hinaus in das Nichts, in die dunkle, in die eisige Unendlichkeit.

 

Dieser Auszug erhellt die Dramatik einer Ungewißheit: in die der Held der Geschichte entführt wird..

Ja nun, was ist es, was war es, das mich einst bewogen hat, gerade zu den Problemen der Zeit, die sich vor Jahren schon ankündigten, Bücherzu schreiben, und auf meine Art zu geiseln.

 

Waren es nicht die Mächtigen der Völker, die da nicht umhin kamen,  Feindschaften gegeneinander zu pflegen und  aufeinander loszuschlagen?

Steinere Herzen, sind Opfer der Begierde, zeigen sich rücksichtslos, hinterlassen Trümmer, verbrannte Erde, Not und Vertreibung.

 

 Der Aufschrei derGemarterten darf nicht nicht verstummen, nicht unvernommen sein, nicht ungegehört verhallen; ja, er soll alle Welt ihres Meschseins erinnern.

 

Gerhard Hauptmann spricht das Gewissen an, nicht zu vergessen, auf das Geschichte nicht vor die Hunde geht. Wir leben in einer würdigen Gemeinschaft, sind weder Abschaum  noch  gierige Teufel. 

 

Broschiert: 248 Seiten
Verlag: Books on Demand; Auflage: 3 (30. Juni 2009)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3837048799
ISBN-13: 978-3837048797
Größe und/oder Gewicht: 21,4 x 15,1 x 2,7 cm